Herzlich Willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Wüstenrot-Neulautern

Auf diesen Internetseiten finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Kirchengemeinde. Wir haben Ansprechpartner, Gottesdienstzeiten, Angebote und Veranstaltungen für Sie zusammengestellt. Wir freuen uns, wenn wir Sie in einem unserer Gottesdienste oder in unseren Gruppen und Kreisen persönlich begrüßen können.

Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum 2. Halbjahr 2017 im Distrikt

Rede zum Spatenstich des Evangelischen Gemeindehausneubaus am 21.09.2017

© Evang. Kirchengemeinde Wüstenrot

Beim Spatenstich (v.l.) Architekt Lorenz Kraft, Kirchengemeinderat Ulrich Preuss, Bürgermeister Timo Wolf, Pfarrer Thomas Beck und Konrad Retzbach vom gleichnamigen Bauunternehmen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Wolf, sehr geehrte Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, sehr geehrter Herr Architekt Kraft, sehr verehrte Kirchengemeinderäte, liebe Gemeindemitglieder, Sponsoren und Spender! Liebe Frau Friedrich!

Ich möchte Sie alle recht herzlich zum Spatenstich des neuen Gemeindehauses begrüßen.

Rückblick
Es ist eine große Freude, dass die Wartezeit zu Ende geht, dass nicht nur geplant wird, sondern auch konkret etwas geschieht. Ja, es ist eine große Erleichterung nach jahrelangen Vorplanungen (als ich 2009 nach Wüstenrot gekommen bin, hatte das Projekt ja schon eine Geschichte), der Suche nach dem richtigen Platz für das Gemeindehaus, den langen, aber immer guten und konstruktiven Verhandlungen mit der Gemeinde - dafür möchte ich mich heute ganz ausdrücklich bedanken -, der Bauplanung, die Beschlüsse im Kirchengemeinderat und Gemeinderat, dem langen Gang durch die beteiligten Aufsichtsbehörden bis alle Genehmigungen vorlagen - und dann kam der Aufschub: 90 Flüchtlinge mussten ihr Notquartier in der Schwäbischen Waldhalle beziehen. Zwischenzeitlich gehören einige zu unserer Gemeinde und helfen, wo es nötig ist. Wahrscheinlich wollte Gott uns damit sagen: Vergesst die Menschen nicht! Das bleibt jedenfalls ein Auftrag für dieses Projekt. Es wird sich daran messen lassen müssen, ob es den Menschen dient!
Und nachdem die Flüchtlinge auf die Kommunen des Landkreises verteilt wurden, zog sich schließlich auch der Abriss hin. Endlich ist es soweit!

Raumprogramm
Mit dem Neubau unseres Gemeindehauses verwirklichen wir einen lang gehegten Wunsch, der heute Wirklichkeit geworden ist. Mit diesem Bau werden neue Räumlichkeiten geschaffen, die wir als Kirchengemeinde dringend brauchen. Zwar konnten wir mit Hilfe der Gemeinde etliches überbrücken in den vergangenen 2 Jahren. Aber wir spüren die Nachteile sehr. Es fehlt einfach Platz für die laufende Arbeit, aber auch für die Feste, die wir brauchen für die Finanzierung des Gemeindehauses. Den Aktionen fehlt es an Spontanität, an Raum - und manches, vor allem im Jugendbereich, ist eingeschlafen, ist in einen Dornröschenschlaf verfallen, den wir hoffentlich mit diesem Bau beenden können.
Deshalb haben wir das Raumprogramm: Foyer, teilbarer Saal und Sitzungsraum durch einen Jugend- und Kreativraum im UG ergänzt.

Kosten und Finanzierung
Das Projekt kostet nach fachlicher Schätzung 936.000,00 €. Nach ersten Ausschreibung, Angeboten und Vergaben können wir diesen Kostenrahmen auch so halten.
In diesem Rahmen sind die 120.000,00 € für das öffentliche WC im UG enthalten.
Ziehen wir noch die ca. 300.000,00 € ab, die die Landeskirche und der Kirchenbezirk als Zuschuss in Aussicht gestellt haben, und wir für das alte Grundstück erlösen konnten, müssen wir als Kirchengemeinde ca. 510.000,00 € stemmen. Eine für diese Landgemeinde stolze Summe!

So sind wir sehr dankbar, für die 370.000,00 €, die schon im Vorfeld als Spenden zusammengekommen sind. Darauf können wir uns aber nicht ausruhen:
Mit dem nun folgenden "Ersten Spatenstich" wollen wir jetzt den Startschuss für den 1. Bauabschnitt geben, sondern hoffen auch, dass der Spendenfluss nach dieser langen Verzögerung und Wartezeit wieder in Fluss kommt.

Aktionen
Als Aktion sind jetzt "nur" Sparstrumpf-Aktion, Gemeindefest und Weihnachtsmarkt geplant, die aber sehr mitarbeiter- und zeitintensiv sind! Weitere Aktionen, Wette etc. können wir uns wieder im Frühjahr, oder um das Richtfest herum vorstellen. Zum Zeitplan bitte ich Herrn Architekt Kraft, noch etwas zu sagen.

Ausblick
Bis zur Einweihung wird es noch viel Geduld, viel Arbeit geben. Auch bitten wir die Nachbarn um Verständnis für die Unannehmlichkeiten, die während der Bauzeit entstehen. Sie können sicher sein, dass wir von uns aus - aber auch Architekt und Bauleiter alles Mögliche tun werden, um die Ärgernisse so gering wie möglich halten.

Bevor ich das Wort an unseren Bürgermeister Timo Wolf weitergebe, möchte ich auf das Wichtigste hinweisen. Das steht in Psalm 127,1: "Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen."

So wünsche ich unserem Projekt Gottes Segen, einen guten Verlauf und den Beteiligten gutes Durchstehvermögen zur Bewältigung der Aufgaben.

Pfarrer Thomas Beck

 

 

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Nähwerkstatt für Flüchtlinge

    In Sulz am Neckar im Kreis Rottweil haben Ehrenamtliche eine Nähwerkstatt für Flüchtlinge gegründet. Seit März 2017 entstehen dort bunte Taschen, Schürzen und Tischläufer. Eva Rudolf hat die Nähwerkstatt besucht.

    mehr

  • Kostenlos ins Bibelmuseum

    Am 31. Oktober verzichtet das Stuttgarter Bibelmuseum auf Eintrittsgelder. Besucher können sich die Ausstellung zwischen 12 und 17 Uhr kostenlos ansehen. Um 14 Uhr wird es mit Museumsdirektorin Franziska Stocker-Schwarz eine Gratisführung durch die Ausstellungsräume geben.

    mehr

  • Pilgern ist mehr als Wandern

    „Beim Pilgern geschieht etwas mit den Menschen, es ist mehr als bloßes Wandern“, erklärt Jürgen Rist. Der Diakon leitet den in diesem Jahr neu eingeführten Ausbildungsgang zum Pilgerbegleiter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

    mehr